Landwirtschaft, Bildung und Wirtschaft als Kernthemen

logo

Carolin Holzmüller kandidiert für Freie Demokraten im Wahlkreis Bretten

Bretten2kDie 26-jährige Agrarmanagerin und Gemeinderätin Carolin Holzmüller aus Weingarten (Baden) tritt für die Freien Demokraten FDP als Landtagskandidatin im Wahlkreis Bretten an.

Bretten. Die Freien Demokraten stellen sich in der Region Karlsruhe neu auf. Bei einer Mitgliederversammlung der FDP im Wahlkreis Bretten wurde Carolin Holzmüller aus Weingarten (Baden) mit sehr großer Mehrheit zur Landtagskandidatin gewählt. Die 26-Jährige ist Agrarmanagerin und gelernte Winzerin. Seit 2014 ist sie zudem Mitglied im Gemeinderat ihrer Heimatgemeinde. Zu ihrem Zweitkandidaten wurde der 40-jährige Angestellte Simon Ohlig aus Kraichtal-Münzesheim einstimmig gewählt.

Die politischen Schwerpunkte von Carolin Holzmüller sind Landwirtschaft und ländlicher Raum, Wirtschaft und Finanzen, Nachhaltigkeit und Bildung. „Mein Engagement für die Landwirtschaft bedeutet nicht nur den Erhalt und Förderung dieses lebenswichtigen Wirtschaftsbereichs, sondern auch den Erhalt unsere Kulturlandschaften und der unser Land prägenden ländlichen Strukturen“, sagte Carolin Holzmüller in ihrer Bewerbungsrede. Sie setzt zudem auf eine wirtschaftsfreundliche Politik: „Die vielen Unternehmern in unserem Land tragen zu dem Erfolg des Standorts Baden-Württemberg bei, seien es kleine, mittlere oder große. Es ist mir wichtig, dass weiterhin ein gutes Klima für selbstständige Unternehmer in unserem Land herrscht, das die unternehmerische Freiheit nicht beschneidet und die Leistungen der vergangenen Jahre würdigt.“

11169944_10204644060556839_6793966965192614879_nCarolin Holzmüller und Simon Ohlig (Zweitkandidat) werden im Wahlkreis 30 (Bretten) für die Freien Demokraten FDP bei der nächsten baden-württembergischen Landtagswahl im März 2016 antreten. (Fotos: FDP)

Bei der Bildungspolitik setzt sie auf die Förderung von individuellen Stärken der Einzelnen und die gezielte Förderung von Talenten. „Ich stehe für eine nachhaltige Politik ein, bei der zukunftsorientierte Entscheidungen getroffen und die Auswirkungen auf künftige Generationen nicht außer Acht gelassen werden“, betonte Carolin Holzmüller. Sie kandidiere für die Freien Demokraten, „weil Freiheit für mich ein wichtiges Gut ist, das in allen Lebensbereichen bewahrt werden sollte. Gerade in Baden-Württemberg, in dem der Liberalismus eng mit der Historie verwoben ist, muss der liberale Geist weiter prägend in die Zukunft einfließen.“ Ihre Kandidatur für den Landtag sei auch dadurch motiviert, „da ich aktiv bei der Lösung der Probleme mitarbeiten möchte, die vielen Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennen.“

Auch für Zweitkandidat Simon Ohlig ist die „Bildung“ eines der zentralen Wahlkampfthemen bei der anstehenden Landtagswahl 2016. „Aufgabe von Politik ist es für mich, die größtmögliche Freiheit des Einzelnen sicher zu stellen, um so die Rahmenbedingungen für die optimale Entwicklung der Bürger zu schaffen. Jede Einschränkung von bürgerlichen Freiheiten im Rechtsstaat lehne ich ab. Diese Freiheit kann aber nur wahrnehmen, wer ausreichend gut gebildet ist. Daher ist für mich Bildung ein Bürgerrecht, das die Bedingungen für die selbstverantwortliche Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht.“