Alle Beiträge von fdpka-l

Landtagskandidaten beim Kreisjugendring

Kreisjugendring1kVollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Karlsruhe-Land mit den Landtagskandidaten der aktuell im Landtag vertretenen Parteien am 17.11.2015 in Bruchsal. Von Seiten der Freien Demokraten waren bei der Veranstaltung FDP-Landtagskandidat Prof. Dr. Jürgen Wacker (Wahlkreis Bruchsal) sowie die FDP-Zweitkandidaten Dr. Christian Jung (WK Bruchsal) und Simon Ohlig (WK Bretten) vor Ort. Themen waren u.a. die Probleme der Vereine durch die Ganztagesschulen, das Engagement von jungen Menschen in der Gesellschaft, das baden-württembergische Bildungszeitgesetz, die weitere Finanzierung der Jugendarbeit durch die Kommunen und die Zukunft der dualen Ausbildung und des beruflichen Schulwesens.

Freie Demokraten wollen die duale Ausbildung und das Berufsschulwesen stärken

2Bezirke6kKlare Bekenntnisse in der Bildungspolitik: Die Freien Demokraten sprachen sich Mitte November 2015 in Karlsruhe bei einem Bildungskongress für eine Stärkung des Berufsschulwesens und die schulische Vielfalt in Baden-Württemberg aus. Die Gemeinschaftsschule dürfe nicht weiter finanziell zu Lasten der anderen Schularten privilegiert werden. An der Veranstaltung nahm auch FDP-Spitzenkandidat Dr. Hans-Ulrich Rülke MdL teil. Zu Beginn legten die Teilnehmer eine Gedenkminute für die Opfer und ihre Hinterbliebenen der fürchterlichen Terroranschläge von Paris ein.

Referenten der Veranstaltung der FDP-Bezirksverbände Mittelbaden und Nordschwarzwald waren u.a. Prof. Dr. Peter Henning, Susanne Thimet (Direktorin des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung – Berufliche Schulen – Karlsruhe) und Kreishandwerkermeister Frank Zöller (Stadt und Landkreis Karlsruhe). Dabei wurde deutlich, dass man jungen Menschen frühzeitig die Chancen einer dualen Ausbildung schmackhaft machen müsse, zumal fast die Hälfte der Abiturienten nach dieser Reifeprüfung eine Ausbildung und kein Studium beginnen würden. Deshalb ist es durchaus sinnvoller, nach dem Realschulabschluss mit der Lehre oder Ausbildung zu beginnen, um frühzeitig Praxiserfahrung zu bekommen.

Gegen Zwangsbewirtschaftung von Immobilien zur Flüchtlingsunterbringung

Freie Demokraten besuchten „Haus & Grund“:
Vereinigung der Hausbesitzer und FDP gegen Zwangsbewirtschaftung von Immobilien zur Flüchtlingsunterbringung

12243585_838294196283853_1742908054985680916_nZu einem Meinungsaustausch zu aktuellen Fragen des Wohnungsbaus und der Immobilienbewirtschaftung kamen in Bruchsal FDP-Landtagskandidat Prof. Dr. Jürgen Wacker (r.) und sein Zweitkandidat Dr. Christian Jung (l.) mit dem 1. Vorsitzenden von „Haus und Grund“ Bruchsal-Philippsburg Harry Mühl zusammen. (Foto: Udo Beuke)

Bruchsal/Philippsburg (PM). Bei der Folgeunterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden nach der Erstaufnahme sprechen sich der Verein „Haus und Grund“ Bruchsal-Philippsburg und die regionalen Freien Demokraten gemeinsam gegen die Zwangsbewirtschaftung von Immobilien durch den Staat aus. „Das Problem der Folgeunterbringung wird uns in der Region ab Dezember beschäftigen. In Bruchsal gibt es keine freien Wohnungen auf dem Markt“, sagte der 1. Vorsitzende von Haus und Grund Harry Mühl bei einem Treffen mit FDP-Landtagskandidat Prof. Dr. Jürgen Wacker und FDP-Zweitkandidaten Dr. Christian Jung. Zurzeit warteten rund 160 deutsche Bewerber in Bruchsal auf günstigen Wohnraum im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus. In Baden-Württemberg fehlten gerade rund 100000 Wohnungen. Gegen Zwangsbewirtschaftung von Immobilien zur Flüchtlingsunterbringung weiterlesen

FDP bedauert Schließung der Kürnbacher Musikakademie

Balingen27kKürnbach/Bretten. Die Freien Demokraten im Landkreis bedauern die vom Blasmusikverband Baden-Württemberg beschlossene Schließung der Musikakademie in Kürnbach. „Leider hat sich die Verbandsspitze als beratungsresistent erwiesen und schließt nun ohne Not nach fast 50 Jahren eine bewährte Einrichtung im Ländlichen Raum“, sagte FDP-Kreisvorsitzender Heiko Zahn (Foto rechts neben Carolin Holzmüller). Bis zuletzt hatten sich die Freien Demokraten dafür eingesetzt, den Kürnbacher Standort zu retten bzw. eine Ersatznutzung zu finden.

„Eines ist klar: Falls die grün-rote Landesregierung dem Blasmusikverband einen Landeszuschuss für den angedachten Neubau in Plochingen versprochen hat und diesen via Parlamentsbeschluss umsetzt, muss sich die Landesregierung auch um eine sinnvolle Nachnutzung von Kürnbach kümmern“, betonte FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller (Wahlkreis Bretten). Die Gemeinde Kürnbach müsse weiter von der bisherigen Musikakademie profitieren. Der Blasmusikverband sei nun zudem aufgefordert, eine sozialverträgliche Lösung für die bisherigen Mitarbeiter der Musikakademie zu finden. Unklar ist für Carolin Holzmüller, wohin die bisher in Kürnbach ausgebildeten Musiker in den kommenden Jahren ausweichen. FDP bedauert Schließung der Kürnbacher Musikakademie weiterlesen