Schlagwort-Archive: Wössingen

Freie Demokraten besuchten das Zementwerk Wössingen

Freie Demokraten besuchten mit FDP-Bundestagskandidat Christian Jung das Zementwerk der OPTERRA GmbH in Wössingen / Regionales Handwerk profitiert stark vom Standort / Gleisanschluss könnte LKW-Verkehr reduzieren

FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Mitte) besuchte Ende April 2017 das Werk Wössingen der Opterra Zement GmbH zusammen mit den FDP-Gemeinderäten Roland Schneider (l.) und Werner Schön (r.) sowie FDP-Mitglied Thomas Leutz (2.v.l.). Dort trafen sie Werksleiter Stephan Schenk (3.v.l.) und Umweltmanager Tino Villano. (Fotos: JK)

Walzbachtal-Wössingen. Zu einem Informationsbesuch im Wössinger Zementwerk der Opterra Zement GmbH konnten Werksleiter Stephan Schenk und Umweltleiter Tino Villano Ende April 2017 den FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land), die Walzbachtaler FDP-Gemeinderäte Roland Schneider und Werner Schön sowie FDP-Mitglied Thomas Leutz begrüßen. Das Werk beschäftigt am Standort etwa 120 Mitarbeiter. Auch örtliche Handwerksbetriebe und sonstige Gewerbe profitieren vom Zementwerk, ob durch Instandhaltungsarbeiten oder bei der Belieferung der Kantine.

 

Das Werk, das sich auch kritischen Äußerungen aus der Öffentlichkeit stellt, konnte in den vergangenen Jahren fast 5.000 Besucher begrüßen. „Ziel ist es, Transparenz zu zeigen und im Dialog zu stehen“, so Stephan Schenk. Deshalb freute es FDP-Politiker Christian Jung sehr, dass sich Werksleiter Stephan Schenk und Umweltmanager Tino Villano der Diskussion, den Standort Wössingen durch einen Bahngleisanschluss zu erschließen, offen gegenüber zeigten. Die Schwesterwerke in der Schweiz und in Frankreich haben bereits einen Gleisanschluss. „Ob damit der LKW-Verkehr in Wössingen signifikant reduziert werden kann, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, sagte Stephan Schenk. „Aber überall, wo es geht und wirtschaftlich Sinn macht, müssen wir die Option Gleisanschluss in die nachhaltige Entwicklung des Werkes mit einbeziehen“, so Schenk weiter.

Freie Demokraten besuchten das Zementwerk Wössingen weiterlesen

Sehr gut besuchte Mitgliederversammlung der Freien Demokraten

Pfinztal-Berghausen – Zur Vorbereitung der Bundestagswahl mit FDP-Spitzenkandidaten Michael Theurer MdEP (Wahlkreis Karlsruhe) und FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Wahlkreis Karlsruhe-Land). Dabei ging es um die nationalen und internationalen Herausforderungen 80 Tage nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump und dem „Brexit“, die Digitalisierung und Bildungspolitik. Für Christian Jung ist für die Region Karlsruhe und den Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land wichtig, dass „wir mehr Polizisten im Streifendienst haben.“ Außerdem müssen die im BVWP 2030 geplanten Umgehungsstraßen in Pfinztal (B10/B293) und auch in Walzbachtal-Jöhlingen geplant bzw. rasch zur Baureife (Jöhlingen) geführt werden. „Wir brauchen in einer boomenden Region im Verkehrsbereich und beim schnellen Internet eine moderne Infrastruktur.“

Keine Pferdesteuer in Walzbachtal!

Pferdesteuer-PlakatDie Freien Demokraten FDP Karlsruhe-Land begrüßen, dass der dortige Gemeinderat auf seiner Sitzung am 25.1.2016 keine Pferdesteuer beschlossen und die SPD einen solchen Antrag zurückgezogen hat.

Die FDP mit Regionalversammlungsmitglied Dr. Christian Jung, dem Walzbachtaler Kreisrat und Gemeinderat Werner Schön und Landtagskandidatin Carolin Holzmüller hatte als erste Partei Anfang Januar 2016 in der Region das direkte Gespräch mit den Reitern gesucht und sich deutlich gegen die Pferdesteuer positioniert. Danach entstand eine Debatte in Walzbachtal und der Region, über die zahlreiche Medien berichteteten. Nicht alle Pressevertreter schafften es jedoch, das Engagement der Freien Demokraten auch zu würdigen bzw. zu erwähnen. Deshalb freuen wir uns nun umso mehr!

Pferde6kMit einer solchen unsozialen und unreflektierten Steuer hätte man vor allem die Existenz von vielen Reitställen und landwirtschaftlichen Betrieben aufs Spiel gesetzt und die betroffenen Bürger unverhältnismäßig belastet. Außerdem wäre nicht nur in der Region Karlsruhe ein Dominoeffekt bei der Pferdesteuer zu befürchten gewesen. ‪#‎fdp‬ ‪#‎walzbachtal‬ ‪#‎pferdesteuer‬

Wir sagen gemeinsam „Nein zur Pferdesteuer!“

Pferde6kHeute hat in Walzbachtal-Binsheim ein besonderes Treffen stattgefunden. Die aktive Reiterin Viola Katscher hatte sich an FDP-Regionalversammlungsmitglied Dr. Christian Jung gewandt, da in Walzbachtal (Kreis Karlsruhe) die örtliche SPD im Gemeinderat beantragt hat, eine Pferdesteuer einzuführen. Innerhalb von wenigen Stunden konnte dann ein Infogespräch mit vielen betroffenen Pferdebesitzern und Hofbesitzern auf dem Westernreitstall der Familie Braun organisiert werden, an dem auch der Walzbachtaler FDP-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat und Kreisrat Werner Schön und die FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller teilnahmen.

Werner Schön stellte schon zu Beginn klar, dass die Freien Demokraten FDP im Walzbachtaler Gemeinderat eine Pferdesteuer ablehnen. In einer gemeinsamen Pro- und Contra-Analyse fanden alle Teilnehmer in einer sachlichen Diskussion nur Argumente gegen die Pferdesteuer. Alleine in Walzbachtal gibt es 250 Pferde, die von normalen Menschen auch in Reitgemeinschaften gehalten, in den familiengeführten Höfen eingestellt werden und keine besteuerbaren „Luxus-Artikel“ darstellen. Eine unsoziale Pferdesteuer würde sich zudem nachteilig auf Unternehmen, Handel und Gewerbe auswirken, da vier Pferde im Reitsport volkswirtschaftlich gesehen durchschnittlich einen Arbeitsplatz schaffen und dadurch auch viel Kaufkraft an unsere Region (und Walzbachtal) gebunden wird. Viele Familienbetriebe müssten bei einer Besteuerung um ihre Existenz bangen, stellte ein Hofbesitzer unmissverständlich fest. Wir sagen gemeinsam „Nein zur Pferdesteuer!“ weiterlesen

Freie Demokraten blicken zurück und mit Aufwind in die Zukunft

FDP-Kreisverband Karlsruhe-Land feierte 70. Jubiläum / Karin Gillardon neues Ehrenmitglied

Feier21kZum neuen Ehrenmitglied der Freien Demokraten Karlsruhe-Land wurde die Brettener Stadträtin Karin Gillardon ernannt. Das Foto zeigt sie zusammen mit FDP-Kreisvorsitzenden Heiko Zahn (r.) und dem Landtagsabgeordneten der Freien Demokraten Jochen Haußmann. (Fotos: Christian Jung)

Bretten/Walzbachtal. Die Freien Demokraten spüren zurzeit auch in der Region „großen Aufwind“. „Durch zahlreiche Gespräche und den direkten Kontakt mit den Menschen merken wir jeden Tag, wie sehr die FDP als liberale und rechtsstaatliche Kraft in Politik und Gesellschaft gebraucht wird“, sagte FDP-Kreisvorsitzender Heiko Zahn bei der 70-Jahr-Feier des Kreisverbandes Karlsruhe-Land Ende November 2015 in Walzbachtal-Wössingen. Dies werde auch immer mehr durch Umfragen deutlich. Als Festredner konnte er den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Jochen Haußmann MdL, sowie unter anderem die FDP-Landtagskandidaten Carolin Holzmüller (Wahlkreis Bretten) und Prof. Dr. Jürgen Wacker (Wahlkreis Bruchsal) begrüßen.

Feier5kNach dem Zweiten Weltkrieg gründeten 1945 in den früheren Landkreisen Karlsruhe und Bruchsal bis Ende Dezember engagierte liberale Bürger eine neue Partei, die ab dem Dreikönigstreffen am 6. Januar 1946 im gesamten Bundesland Württemberg-Baden unter dem Namen „Demokratische Volkspartei“ (DVP) firmierte, die später dann in Freie Demokraten FDP/DVP im Südwesten umbenannt wurde. Heiko Zahn stellte heraus, wie die FDP sich dann auch organisatorisch aufbaute, aber immer auch Höhen und Tiefen wie zuletzt bei der Bundestagwahl 2013 erlebte.

Mit viel Engagement gelte es liberale Werte zu verteidigen. „Dies gilt insbesondere für die Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Parteien und einigen ihrer ins Extreme tauchenden Protagonisten“, sagte Heiko Zahn weiter. Aktuell kämpften die Freien Demokraten im Landkreis für eine Lösung der Verkehrsprobleme in und rund um Karlsruhe und für den Bau einer Zweiten Rheinbrücke. „Auch der Erhalt der Musikakademie in Kürnbach ist uns ein besonderes Anliegen. Auch hier kämpfen wir um eine Lösung“, betonte Zahn. Deutlich wurde er bei der Auseinandersetzung mit den jüngsten Terroranschlägen, die insgesamt die „Freiheit“ gefährdeten. „Müssen wir zulassen, dass unsere Kinder und Enkelkinder beim Reisen durch Europa wieder an jeder Grenze ihren Ausweis zeigen müssen? Müssen wir zulassen, dass wir nicht mehr wie überall entspannt in einem Café sitzen können ohne Angst haben zu müssen, einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen? – Wir müssen das nicht zulassen! Wir dürfen uns diesem Terror nicht unterwerfen und wir müssen unsere Freiheit in Europa verteidigen“, sagte Zahn unter großen Beifall. Freie Demokraten blicken zurück und mit Aufwind in die Zukunft weiterlesen