Schlagwort-Archiv: Martin Keydel

Tour d’Horizon der Freien Demokraten: Danke an die Polizei, Terrorismus-Untersuchungsausschuss, Aktivität von Abgeordneten, Infrastruktur, Termin mit Regierungspräsidentin, Eidechsen, Stuttgart 21, Abschiebung, Einwanderungsgesetz

Neujahrsempfang der Ettlinger Freien Demokraten

fdp-1Die Freien Demokraten kämpfen 2017 um einen Wiedereinzug in der Deutschen Bundestag. Die Chancen dafür stehen gut. FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (l.), Ettlinger FDP-Chef und Stadtrat Dr. Martin Keydel, Justizminister a.D. Prof. Dr. Ulrich Goll MdL und FDP-Kreisvorsitzender Heiko Zahn setzen auf Sieg. (Fotos: pm)

Direkt nach dem Landesparteitag und dem traditionellen Dreikönigstreffen der Freien Demokraten in Fellbach und Stuttgart (5./6. Januar 2017) fand am Dreikönigstag der Neujahrsempfang der FDP Ettlingen im gut gefüllten Kino Kulisse statt. FDP-Stadtverbandsvorsitzender und Stadtrat Dr. Martin Keydel konnte dazu den früheren baden-württembergischen Justizminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten Prof. Dr. Ulrich Goll MdL, FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung und FDP-Kreisvorsitzenden Heiko Zahn begrüßen.

jung-e1In einem Grußwort dankte Christian Jung den Polizistinnen und Polizisten sowie allen in den zurückliegenden Tagen im Einsatz befindlichen Menschen für ihre Arbeit. „Wir sagen ‚Danke‘ und kritisieren nicht ohne Hintergrundwissen die Beamten. Nicht nur in Köln, sondern auch in Karlsruhe, gab es in der Silvesternacht Probleme mit jungen Männern aus Nordafrika, die sofort von der Polizei kontrolliert wurden“, sagte Jung unter großem Beifall. Die Polizisten, aber auch Feuerwehr-Angehörige oder Rettungskräfte riskierten jeden Tag ohne jede Vorwarnung verletzt zu werden. „Sie verdienen unseren Respekt und unsere Unterstützung!“

Jung selbst zeigte sich „verwirrt“ darüber, dass der der tunesische Terrorist Anis Amri mit mittlerweile bekannten 14 Identitäten in Deutschland unterwegs gewesen sei. „Das ist ein massives Staatsversagen, wenn sich ein solcher Gefährder frei bewegen kann und geltende Gesetze anscheinend nicht ausgeschöpft wurden“, betonte Jung. Wie FDP-Chef Christian Lindner hält er es für notwendig, dass die Hintergründe des Terroranschlags schonungslos in einem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags noch vor der Wahl im September 2017 aufgeklärt werden. Tour d’Horizon der Freien Demokraten: Danke an die Polizei, Terrorismus-Untersuchungsausschuss, Aktivität von Abgeordneten, Infrastruktur, Termin mit Regierungspräsidentin, Eidechsen, Stuttgart 21, Abschiebung, Einwanderungsgesetz weiterlesen

Aluplast1kFDP-Landtagskandidatin Nicole Büttner-Thiel war zu Besuch beim Ettlinger Familienunternehmen Aluplast. Zusammen mit dem FDP-Kreisvorsitzenden Heiko Zahn und dem Stadtverbandsvorsitzenden Dr. Martin Keydel traf sie den Geschäftsführer Patrick Seitz, dessen Vater Manfred Seitz en Betrieb seinerzeit in Ettlingen gegründet hat. Mittlerweile arbeiten rund 1300 Mitarbeiter an weltweit 7 Standorten bei dem Mittelständler in der und generiert einen Umsatz von 250 Mio EUR.
Als problematisch bezeichnete der Unternehmer oft die Ausschreibungsbedingungen, da diese nicht ausreichend auf Qualität abzielten und im Nachhinein oft nachgebessert werden müsste. “Die Freien Demokraten setzen sich für Wettbewerb ein, aber unter fairen Bedingungen.”, so die Landtagskandidatin Büttner-Thiel. Außerdem müsse auch bei Ausschreibungen nachhaltige Wirtschaftlichkeit gegeben. So müssten auch hohe Nachbesserungskosten in die Erwägung einbezogen werden, wenn ein verdächtig günstiges Angebot zum Zuge käme.
weiterlesen

Vom Sinn und Unsinn der Mindestlohn-Gesetzgebung

logo

Die Freien Demokraten FDP Ettlingen beschäftigten sich mit den Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft durch aktuelle Gesetzesbeschlüsse und geplante Verordnungen von CDU/CSU, SPD und Grünen

Ettlingen1kMarkus Kunz (r.) und Dr. Martin Keydel berichteten bei einer Veranstaltung der Freien Demokraten FDP Ettlingen über die Folgen des Mindestlohns für die Wirtschaft und Gesellschaft. (Foto: Jung)

Ettlingen (PM). „Damit ein Job zum Leben reicht“ ist einer der Titel einer millionenschweren Werbekampagne des Bundesministeriums für Arbeit- und Soziales, mit dem Ministerin Andrea Nahles (SPD) gerade versucht, den am 1. Januar 2015 von CDU/CSU und Sozialdemokraten eingeführten Mindestlohn von 8,50 € schmackhaft zu machen. Doch die Regelungen wiesen von Anfang an eine unglaubliche Bürokratiewut und zudem zahlreiche Übergangs- und Ausnahmeregelungen auf, vernichten gerade Tausende von Minijobs und stärken möglicherweise direkt die Schwarzarbeit. Dies wurde bei einer Veranstaltung der Freien Demokraten FDP Ettlingen deutlich. Zu dieser hatte Vorsitzender und Stadtrat Dr. Martin Keydel Ende März 2015 den Ettlinger Markus Kunz gewinnen können, der als Prokurist bei einer internationalen Spedition arbeitet und seit kurzem Mitglied der Freien Demokraten ist.

Mindestlohn

Markus Kunz berichtete infolgedessen aus seinen Erfahrungen in einem mittelständischen Unternehmen über „Folgen und Auswirkungen aktueller Gesetzesbeschlüsse und geplanter Verordnungen“ am Beispiel des Mindestlohns, der von der SPD geplanten Arbeitsstättenverordnung und dem von der grün-roten Landesregierung und den Landtagsabgeordneten der beiden Parteien beschlossenen „Bildungsurlaub“. Vom Sinn und Unsinn der Mindestlohn-Gesetzgebung weiterlesen