Schlagwort-Archive: Landwirtschaft

Glyphosat: Fakten statt Panikmache

Veranstaltung der Freien Demokraten mit der Landwirtin und
FDP-Bundestagsabgeordneten Carina Konrad am 12. April 2018 in Stutensee

Stutensee-Blankenloch. Der Stadtverband Stutensee und der Kreisverband der Freien Demokraten Karlsruhe-Land laden am 12. April 2018 (Donnerstag, 19.30 Uhr, in das Restaurant „Artemis“, Hauptstraße 27, 76297 Stutensee-Blankenloch) zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zum Thema
„Glyphosat: Fakten statt Panikmache“ ein.

Als Referentin konnte die Landwirtin und FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad (Rheinland-Pfalz), stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages, gewonnen werden.

Sie beschäftigt sich in ihrer parlamentarischen Arbeit sehr intensiv mit Pflanzenschutzmitteln und mit der Digitalisierung der Landwirtschaft. Die Veranstaltung soll einen ideologiefreien Beitrag zur Versachlichung der Glyphosat-Diskussion geben, da nach Auffassung der FDP in und rund um Stutensee und in der Region Karlsruhe in den vergangenen Wochen viele Falschinformationen dazu an die Bevölkerung gegeben wurden. Die Moderation des Abends übernimmt die FDP-Europakandidatin und stellvertretende Kreisvorsitzende Nicole Büttner-Thiel. FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung (Karlsruhe-Land) wird ein Grußwort sprechen.

Auch bei Fleischern und LKW-Fahrern (!) fehlen qualifizierte Fachkräfte

12798928_590071191143956_4894149624159815399_nBeim Besuch bei den Edeka-Fleischwerken konnte der Ortsverband der Freien Demokraten Rheinstetten vor kurzem gemeinsam mit FDP-Landtagskandidatin Nicole Büttner-Thiel (Wahlkreis Ettlingen) einen umfassenden Einblick in den Betrieb erhalten. Seit 2011 ist Edeka Südwestfleisch nun in Rheinstetten angesiedelt. Mittlerweile arbeiten dort über 1300 Menschen, etwa 120-130 davon aus Rheinstetten. Geschäftsführer Jürgen Mäder würde auch gerne mehr Menschen aus der Region einstellen, doch oft fehlt es an den qualifizierten Fachkräften. So gebe es gar nicht mehr genügend Fleischer, die für eine solche Tätigkeit zur Verfügung stünden.

Der Betrieb bildet gerne aus, hatte anfangs 30 Ausbildungsplätze angedacht, mittlerweile 47 Auszubildende im Betrieb und meint, wenn gute Auszubildende zu finden sind, wäre auch noch Luft nach oben. Aber dafür fehlten neben den Fleischern auch bei den LKW-Fahrern die Bewerber. Auch für die Integration von motivierten Flüchtlingen ist der Betrieb offen und bereits in ersten Gesprächen aktiv. Auch bei Fleischern und LKW-Fahrern (!) fehlen qualifizierte Fachkräfte weiterlesen

FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller setzt sich für ein modernes Bild der Landwirtschaft ein

Freie Demokraten verabschieden Landtagswahlprogramm und kämpfen gegen grün-rote Einheitsschule

Balingen19kFDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller (Wahlkreis Bretten) zusammen mit dem Spitzenkandidaten Dr. Hans-Ulrich Rülke MdL beim Landesparteitag der Liberalen 2015 unter dem Motto „Mut schafft Chancen“. (Foto: Jung)

Bretten/Landkreis Karlsruhe (PM). Unter dem Motto „Mut schafft Chancen“ fand am Wochenende der Landesparteitag der Freien Demokraten FDP zur Vorbereitung der Landtagswahl in Balingen statt. Dabei nahmen auch zahlreiche Delegierte und Mitglieder aus dem Kreisverband Karlsruhe-Land mit dem neuen Kreisvorsitzenden Heiko Zahn (Bruchsal) und FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller (Wahlkreis Bretten) an der Spitze teil. Einstimmig wurden der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag Dr. Hans-Ulrich Rülke MdL zum Spitzenkandidat der Liberalen für die Landtagswahl und der komplette Landesvorstand mit dem Europaabgeordneten Michael Theurer als Vorsitzendem neu gewählt.

Carolin Holzmüller setzt sich als Agrarmanagerin und Winzerin besonders für die Zukunftssicherung der Landwirtschaft im Südwesten ein. Ihre Anregungen gingen direkt in das einstimmig verabschiedete Landtagswahlprogramm ein. „So wurde auf meinen Antrag hin der Ausdruck ‚Unternehmerische Landwirte‘ durch ‚Landwirtschaftliche Unternehmer‘ ersetzt“, sagte die 26-Jährige, die Mitglied im Gemeinderat von Weingarten (Baden) ist, vor den 400 Delegierten.

Landwirte sind Unternehmer

„Die Landwirtschaft hat schwer mit der Diskrepanz zwischen der Realität der Landwirtschaft und dem romantischen Bild, das Verbraucher von dieser erträumen, zu kämpfen. Wir sollten das reale Bild der modernen Landwirtschaft unterstützen und deswegen von landwirtschaftlichen Unternehmern sprechen, wie sie mittlerweile durch den Strukturwandel im ländlichen Raum entstanden sind“, betonte Carolin Holzmüller. Die heutige junge Generation von Landwirten seien Unternehmer und würden betriebswirtschaftlich denken. „Die Freien Demokraten stehen für Freiheit, Unternehmertum und Bürokratieabbau. Diese Themen beschäftigen landwirtschaftliche Betriebe tagtäglich.“

Hände weg vom Gymnasium!

Für Carolin Holzmüller ist es aber ebenso wichtig, dass das Gymnasium nicht in Frage gestellt wird. „Unsere Kampfansage gegen die Bildungsideologen von den Grünen und der SPD ist auch in der Region Karlsruhe ganz klar: Hände weg vom Gymnasium!“. FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller setzt sich für ein modernes Bild der Landwirtschaft ein weiterlesen

Landwirtschaft, Bildung und Wirtschaft als Kernthemen

logo

Carolin Holzmüller kandidiert für Freie Demokraten im Wahlkreis Bretten

Bretten2kDie 26-jährige Agrarmanagerin und Gemeinderätin Carolin Holzmüller aus Weingarten (Baden) tritt für die Freien Demokraten FDP als Landtagskandidatin im Wahlkreis Bretten an.

Bretten. Die Freien Demokraten stellen sich in der Region Karlsruhe neu auf. Bei einer Mitgliederversammlung der FDP im Wahlkreis Bretten wurde Carolin Holzmüller aus Weingarten (Baden) mit sehr großer Mehrheit zur Landtagskandidatin gewählt. Die 26-Jährige ist Agrarmanagerin und gelernte Winzerin. Seit 2014 ist sie zudem Mitglied im Gemeinderat ihrer Heimatgemeinde. Zu ihrem Zweitkandidaten wurde der 40-jährige Angestellte Simon Ohlig aus Kraichtal-Münzesheim einstimmig gewählt.

Die politischen Schwerpunkte von Carolin Holzmüller sind Landwirtschaft und ländlicher Raum, Wirtschaft und Finanzen, Nachhaltigkeit und Bildung. „Mein Engagement für die Landwirtschaft bedeutet nicht nur den Erhalt und Förderung dieses lebenswichtigen Wirtschaftsbereichs, sondern auch den Erhalt unsere Kulturlandschaften und der unser Land prägenden ländlichen Strukturen“, sagte Carolin Holzmüller in ihrer Bewerbungsrede. Sie setzt zudem auf eine wirtschaftsfreundliche Politik: „Die vielen Unternehmern in unserem Land tragen zu dem Erfolg des Standorts Baden-Württemberg bei, seien es kleine, mittlere oder große. Es ist mir wichtig, dass weiterhin ein gutes Klima für selbstständige Unternehmer in unserem Land herrscht, das die unternehmerische Freiheit nicht beschneidet und die Leistungen der vergangenen Jahre würdigt.“
Landwirtschaft, Bildung und Wirtschaft als Kernthemen weiterlesen