Schlagwort-Archive: Landkreis Karlsruhe

Freie Demokraten erreichen alle Wahlziele

Liberale im Landkreis Karlsruhe gewinnen fünften Sitz im Kreistag und verzeichnen Zugewinne in allen Wahlkreisen. Kommunale Basis deutlich ausgebaut.

Landkreis Karlsruhe. Die Freien Demokraten im Landkreis Karlsruhe freuen sich über den Ausbau ihrer kommunalen Präsenz. Bei der Kreistagswahl konnten die Liberalen flächendeckend in allen Wahlkreisen Zugewinne verbuchen. Im neuen Kreistag wird die FDP mit fünf Sitzen vertreten sein. „Der Ausbau der kommunalen Basis kommt Schritt für Schritt voran, das ist der richtige Weg“, freut sich Heiko Zahn, Kreisvorsitzender der Freien Demokraten. Er stellt fest: „Wir haben alle Wahlziele erreicht. Während wir im Kreistag ein weiteres Mandat errungen haben, konnten wir auch in den Städten und Gemeinden des Landkreises teilweise deutliche Zugewinne verbuchen“. Im Kreisparlament will man nun gestärkt an die erfolgreiche Arbeit der bisherigen Fraktion anknüpfen. Dabei stehen vor allem die Themen digitaler Landkreis, gut ausgestattete Schulen und eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur auf der Agenda. Nach der vorläufigen Zuteilung ziehen in den Kreistag ein: Prof. Dr. Jürgen Wacker (Bruchsal), Dr. Martin Keydel (Ettlingen), Werner Schön (Walzbachtal), Willy Nees (Eggenstein-Leopoldshafen) und Gernot Lorch (Linkenheim-Hochstetten). Das kreisweit beste Ergebnis erreichten die Liberalen mit 15,61 Prozent in Walzbachtal.

Beim Blick in den Landkreis hinein, zeigen sich Erfolge auch in den einzelnen Kommunen. „Hier sind viele Ortsverbände mit einem klaren kommunalpolitischen Profil angetreten“, unterstreicht Zahn. Im Ergebnis konnten die Freien Demokraten ihre Mandate allesamt verteidigen oder sogar ausbauen. Im Karlsbader Gemeinderat gibt es nun erstmals einen Sitz für die FDP und in Rheinstetten konnte der Wiedereinzug ins Kommunalparlament nach langjähriger Abwesenheit gemeistert werden. Auch der vielerorts angestrebte Generationenwechsel konnte, wie z.B. in Bretten, erfolgreich vollzogen werden.

Freie Demokraten erreichen alle Wahlziele weiterlesen

FDP in Karlsbad-Langensteinbach

Besuch bei Piston’s Edeka-Märkte in Karlsbad-Langensteinbach und Gespräch mit Geschäftsführer Helmut Piston

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung und FDP-Europakandidatin Nicole Büttner-Thiel informierten sich zusammen mit Gemeinderatskandidaten der FDP / Liberale Liste Karlsbad über die aktuellen Herausforderungen des Lebensmittel-Einzelhandels.

Besonders erfreut zeigten sich die beiden FDP-Politiker über die vielen Ausbildungsplätze in den verschiedenen Märkten und weiteren Unternehmen von Helmut Piston und das Bekenntnis zu regionalen Produkten im Obst- und Gemüsebereich. So sind die Edeka-Märkte Piston zum Beispiel einer der größten Abnehmer von Spargel aus Graben-Neudorf.

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung und Bürgermeister Christian Eheim bringen frischen Spargel nach Berlin

Christian Jung, Bürgermeister Christian Eheim und Marcus Melder beim Spargel stechen.

Graben-Neudorf. Gemeinsam mit Bürgermeister Christian Eheim (SPD) und Marcus Melder, Vorsitzender des Ortsbauernverbandes Graben-Neudorf, hat FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung (Karlsruhe-Land) in seiner Wahlkreisgemeinde Graben-Neudorf (Landkreis Karlsruhe) einige Stangen Spargel für den FDP-Bundesvorsitzenden und bekennenden Spargel-Fan Christian Lindner gestochen. Diese werden Christian Lindner am Dienstag von den Spargelhoheiten Graben-Neudorf 2019 in Berlin übergeben.

In Graben-Neudorf wird der Spargel traditionell wie vor 100 Jahren angebaut.

In Graben-Neudorf wird der Spargel wie vor 100 Jahren noch traditionell ohne Folie und Heizung angebaut, was durch das neue Gütesiegel von Ortsbauernverband und Gemeinde „Purer Genuss – Spargel aus Graben-Neudorf“ auch zertifiziert wird. Die Förderung und Erhaltung des Kulturguts Spargel ist für die Region Bruchsal/Karlsruhe, die seit jeher ein bedeutendes Spargelgebiet in Deutschland ausmacht, eine wichtige Angelegenheit.

Das neue Gütesiegel der Gemeinde Graben-Neudorf.

Die Kolumne des Spiegels, in der der Spargel kürzlich als „alter weißer Mann der Kulinarik“ bezeichnet wurde, trifft für Christian Jung bei der Bevölkerung daher zurecht auf völliges Unverständnis. Stattdessen sollten man nach Auffassung des FDP-Politikers die Regionalität der Produkte durch den Einkauf bei den vielen kleinen Hofläden, die es im Landkreis Karlsruhe und Graben-Neudorf gibt, wie etwa Melder’s Hoflädle in Graben-Neudorf, weiter fördern.

Freie Demokraten feiern Aschermittwoch

Liberale im Landkreis Karlsruhe begehen Traditionsveranstaltung mit Hering und Innenpolitik


Traditionelles Heringsessen am politischen Aschermittwoch (v.l.): Die beiden Bundestagsabgeordneten Dr. Christian Jung und Linda Teuteberg, gemeinsam mit Willi Nees, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion (Bild: FDP).

Landkreis Karlsruhe / Bretten. Mit dem politischen Aschermittwochs-Treffen halten die Freien Demokraten im Landkreis Karlsruhe seit Jahrzehnten an einer Traditionsveranstaltung fest. Zum Heringsessen in Bretten begrüßten die Liberalen in diesem Jahr die Bundestagsabgeordnete Linda Teuteberg (Wahlkreis Potsdam). Sie ist Obfrau der FDP-Fraktion im Innenausschuss des Bundestages, stellvertretendes Mitglied des Haushaltsausschusses und Mitglied des Bundesvorstandes der FDP. Teuteberg, die in den Medien bereits als künftige Generalsekretärin der Freien Demokraten gehandelt wird, nahm vor allem die Herausforderungen der Migrations- und Asylpolitik in den Fokus.

„Zu einem geordneten Einwanderungsrecht gehören auch funktionierende Rückführungsregelungen, doch mehr als die Hälfte der Abschiebungen scheitern“ stellt Teuteberg fest. Sie fordert deshalb eine Neuausrichtung der Abschiebpolitik. „Wenn der Staat dauerhaft bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber versagt, verlieren Menschen das Vertrauen in das Asylsystem und die Politik“. Die liberale Bundestagsabgeordnete sieht in der der fehlenden Einwanderungssystematik und in den viel zu langen Asylverfahren eines der zentralen Probleme. Die Tendenz, dass bereits integrierte Flüchtlinge abgeschoben werden, aber umgekehrt Findige unser System ausnutzen, ist für Teuteberg humanitär nicht verantwortbar, gesellschaftspolitisch gefährlich und auch volkswirtschaftlich ein großer Fehler.

Aktuelles aus dem Bereich Verkehrs- und Infrastrukturpolitik berichtete Teutebergs hiesiger Fraktionskollege Dr. Christian Jung (Wahlkreis Karlsruhe-Land). Dabei griff zunächst auch er das Thema Asylverfahren auf. Erst Mitte Februar hatte sich Jung mit einem Brief an den Landesminister der Justiz und Europa, Guido Wolf gewandt. Hintergrund: Wegen der Überlastung der Verwaltungsgerichte in Baden-Württemberg durch eine Vielzahl von Asylverfahren, kann das Verfahren zur Zweiten Rheinbrücke Karlsruhe-Wörth (B293) in diesem Jahr nicht begonnen werden. „Für die gesamte Technologieregion Karlsruhe, für die die weitere Rheinquerung das wichtigste Infrastrukturprojekt der nächsten Jahre ist, ist dies eine verpasste Chance“, erklärte Jung, der Mitglied des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur ist. Er fordert deshalb, dass Asylverfahren in Baden-Württemberg nicht mit Infrastruktur-Verfahren kollidieren dürfen.