Schlagwort-Archive: Karlsruhe-Land

Freie Demokraten zu Bildung, Rente und Infrastruktur

Inhaltliche Abschlussveranstaltung zum Wahlprogramm der Freien Demokraten am 18.9.2017 in Bretten mit dem stellvertretenden FDP-Landesvorsitzenden und Bundestagskandidaten Pascal Kober (Wahlkreis Reutlingen), der auf den Themenbereich „Arbeit und Soziales“ spezialisiert ist. Gemeinsam mit FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Wahlkreis Karlsruhe-Land) wurden die wichtigsten Bereiche des Wahlprogramms der Freien Demokraten von der Bildung über die Staatsfinanzen und Rente bis zur Sicherheit und Infrastruktur vorgestellt. Dabei berichtete Christian Jung auch über seinen Schwerpunkt „Verkehrsplanung und Infrastruktur“ und die daraus resultierenden Herausforderungen im Straßenbau und bei der Bahn-Infrastruktur in der Region Karlsruhe und in Südwestdeutschland berichtet. Das Wahlprogramm der Freien Demokraten ist unter www.fdp.de/denkenwirneu abrufbar.

Clement gegen Neuauflage der Großen Koalition

Volles Haus bei einer Veranstaltung der Freien Demokraten (12.9.2017) in Ettlingen mit Wolfgang Clement, Michael Theurer MdEP und Dr. Christian Jung. Clement setzt sich dafür ein, dass die Freien Demokraten mit einem starken Ergebnis zurück in den Bundestag kommen. Eine Neuauflage der Großen Koalition hält er für äußrst problematisch, genauso wie eine schwarz-grüne Bundesregierung. Themen des Abends waren u.a. die Bildungs- und Wirtschaftspolitik, Energiefragen und die Infrastruktur in der Region Karlsruhe. Weitere Fotos auf www.facebook.com/christianjungfdp

Freie Demokraten erteilen „Bürgerversicherung“ als getarnter staatlicher Zwangskasse eine klare Absage

Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion Jochen Haußmann MdL und die FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung und Hendrik Tzschaschel besuchten die Praxisklinik für Oralchirurgie und Endodontie von Dr. Andre Hoffmann

 

Die FDP-Politiker Jochen Haußmann MdL, Dr. Christian Jung und Hendrik Tzschaschel besuchten die Praxisklinik für Oralchirurgie und Endodontie von Dr. Andre Hoffmann in Kirrlach. (Foto: MS)

Waghäusel-Kirrlach. Zu einem Informationsbesuch in der Praxisklinik für Oralchirurgie und Endodontie von Dr. Andre Hoffmann und Kollegen kam nach Kirrlach der stellvertretende FDP/DVP-Fraktionsvorsitzende und gesundheitspolitische Sprecher Jochen Haußmann MdL. Mit dabei waren auch die FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) und Hendrik Tzschaschel (Bruchsal-Schwetzingen) sowie die Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg Dr. Ute Maier und der stellvertretende Präsident der Landeszahnärztekammer Dr. Norbert Struß.

Dr. Andre Hoffmann und sein Team verstehen sich als Partner der überweisenden Zahnärztinnen und Zahnärzte und arbeiten mit diesen in der Region in engem Kontakt zusammen. Die Praxis verfügt über moderne Behandlungsmethoden wie dreidimensionales strahlungsarmes Röntgen, Operationsmikroskop und Laser für eine exakte Planung und Umsetzung von operativen Eingriffen. Bei einem ausführlichen Praxisrundgang mit Besuch des Sterilisationsraumes und Erläuterungen zu den Hygieneanforderungen, offenbarten sich viele bürokratiebehaftete Organisationsdetails, die sonst den Patienten verborgen bleiben. Dazu gehören sehr weit reichende Hygienevorschriften und die Bürokratie, die den Tagesablauf in Zahnarztpraxen stark belasten. „Diese Vorschriften halten zunehmend von der eigentlichen Arbeit ab: der Behandlung der Bürgerinnen und Bürger“, sagte Andre Hoffmann. Freie Demokraten erteilen „Bürgerversicherung“ als getarnter staatlicher Zwangskasse eine klare Absage weiterlesen

Freie Demokraten fordern mehr „sichtbare Polizei“

Sicherheitstagung der FDP-Bezirksverbände Nordschwarzwald und Mittelbaden / Landtags-Fraktionsvorsitzender Dr. Hans-Ulrich Rülke will Polizeipräsenz in der Fläche erhöhen und Aus- und Weiterbildung der Polizeibeamten optimieren

Baden-Baden/Region Karlsruhe. Auch die Freien Demokraten beschäftigen sich zurzeit intensiv mit Sicherheitsfragen, der Terrorbekämpfung und der aus ihrer Sicht unzureichenden baden-württembergischen Polizeireform. „Grüne und CDU müssen jetzt endlich ein tragfähiges Konzept über die Zukunft der Polizei im Südwesten vorlegen. Ziel für die FDP ist eine Erhöhung der Polizeipräsenz in der Fläche und eine Optimierung der Aus- und Weiterbildung der Polizeibeamten“, sagte FDP-Fraktionsvorsitzender im Landtag, Dr. Hans-Ulrich Rülke MdL, bei einer Sicherheitstagung der FDP-Bezirksverbände Nordschwarzwald und Mittelbaden Anfang Juli 2017 in Baden-Baden. In der Kritik der Freien Demokraten steht auch CDU-Innenminister Thomas Strobl, der gerne über Bedrohungslagen und zusätzliche Überwachungsmaßnahmen philosophiere, es in der Praxis aber nicht schaffe, mehr „sichtbare Polizei“ auf die Straße zu bringen.

Dies machte auch Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) deutlich. „In jedem Polizeirevier in der Region Karlsruhe und Mittelbadens zwischen Bühl und Bruchsal fehlen mindestens zehn bis 15 Beamte“, sagte Jung. Er plädiert für eine verstärkte Werbung für den Polizeiberuf auch unter Realschülerinnen und Realschülern und fordert „klare und überzeugende Polizei-Strukturen auf allen Ebenen.“ Die Ausstattung der baden-württembergischen Bereitschaftspolizei über Bundesmittel müsse vor allem im Großgerätebereich deutlich verbessert werden und die angedachte weitere Polizeischule für Baden-Württemberg könnte in Bruchsal angesiedelt werden. „Die grün-schwarze Landesregierung hat viele sicherheitspolitische Hauaufgaben nicht gemacht. Sonst müssten wir nicht die aufgeführten Punkte fordern. Es ist erstaunlich, dass vor allem von der CDU immer wieder verfassungsrechtlich problematische Punkte wie die Vorratsdatenspeicherung, Staatstrojaner und das Netzdurchsuchungsgesetz (NetzDG) gefordert und beschlossen werden, wenn die Personalplanung und Ausstattung im realen Raum schon nicht klappt“, sagte Jung.

Freie Demokraten fordern mehr „sichtbare Polizei“ weiterlesen

Helmut-Kohl-Brücke, Glückskekse, CVJM und Diskussionsabend in Langensteinbach

Viel unterwegs ist unser FDP-Bundestagskandidat Christian Jung (Karlsruhe-Land) auch in den vergangenen Tagen gewesen. So besuchte er in Gondelsheim und Bretten-Neibsheim die größte deutsche Glückskeksfabrik „Sweet & Lucky“, traf sich mit der CVJM-Landesleitung Baden in Kraichtal-Unteröwisheim und besuchte einen Diskussionsabend der Freien Demokraten in Langensteinbach zu den Themen Digitalisierung, Infrastruktur und Sicherheit. Zu Ehren von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl (1930-2017) schlug Christian Jung vor, dass die Rheinbrücke Maxau zu Ehren Kohls umbenannt wird. Dies führte zu einigen Interviews wie mit Radio Regenbogen. Weitere Infos und Berichte gibt es aktuell auf www.facebook.com/christianjungfdp.