Schlagwort-Archive: Bretten

Direkter Dialog mit den Bürgern in Bretten

Bei bestem Maiwetter und in sehr guter Stimmung fand am 16. Mai 2015 ein Infostand mit den Landtagskandidaten für Bretten und Bruchsal auf dem Brettener Marktplatz statt. Während die FDP-Delegierten in Berlin den Bundesparteitag bestritten, haben wir uns mit Zuversicht und #GermanMut‬ in den direkten Dialog mit den Bürgern gestürzt. Die Luftballons ebenso wie die bunten Einkaufstaschen waren gerade bei den kleinen Brettenern sehr beliebt!

StandBretten3kUnser Bild zeigt von links: Dr. Christian Jung (Zweitkandidat Wahlkreis Bruchsal), Carolin Holzmüller (Landtagskandidatin Bretten) und Simon Ohlig (Zweitkandidat Wahlkreis Bretten). Auch der stellvertretende Kreisvorsitzende Heiko Zahn unterstützte die Brettener Liberalen.

StandBretten1k

Carolin Holzmüller kandidiert für FDP

11169944_10204644060556839_6793966965192614879_nDie Freien Demokraten haben Mitte April 2015 die 26-jährige Agrarmanagerin und gelernte Winzerin Carolin Holzmüller zur Landtagskandidatin im Wahlkreis Bretten gewählt. Sie stammt aus Weingarten (Baden) und ist dort auch seit 2014 Gemeinderätin. Ihr zur Seite wurde als Zweitkandidat Simon Ohlig (40) aus Kraichtal-Münzesheim gewählt.

Holzmüller und Ohlig wollen im Wahlkampf verschiedene Themen von der Landwirtschaft und dem Leben im Ländlichen Raum, über die Verkehrs- und Umweltpolitik bis zur Inneren Sicherheit und insbesondere der Bildungspolitik aktiv aus liberaler Sicht ansprechen. Ihr Ziel: Die Freien Demokraten sollen möglichst viele Stimmen bekommen und im März 2016 mit einer starken Fraktion in den baden-württembergischen Landtag einziehen, um die grün-rote Regierungszeit zu beenden!

Angebotsreduzierung im Schienennahverkehr zwischen Heidelberg und Stuttgart nicht hinnehmbar

Haussmann_hoch1Stuttgart, 22. April 2015
Pressemitteilung der FDP/DVP-Landtagsfraktion
Zu Verkehrsministerium: Neuordnung des Schienennahverkehrs zwischen Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg

Haußmann: Angebotsreduzierung im Schienennahverkehr zwischen Heidelberg und Stuttgart nicht hinnehmbar

Landesregierung setzt sich über Koalitionsvertrag gleich zweimal hinweg

Zur Meldung des Verkehrsministeriums, wonach es mit der Neuordnung der SPNV-Leistungen im Dreieck Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg  zu einem Wegfall der bisher durchgehenden Regionalexpress-Verbindung von Heidelberg nach Stuttgart komme, sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Jochen Haußmann:

Mit der geplanten Streichung des Regionalexpress von Heidelberg nach Stuttgart setzt sich der Verkehrsminister gleich doppelt über den Koalitionsvertrags hinweg. Zum einen hieß es dort: ‚Wir werden das Angebot des Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV) in Quantität (Zahl der Züge und Platzangebot) sowie Qualität (umfassende Standards) spürbar verbessern‘. Hierzu passt wohl kaum, wenn auf so einer wichtigen Relation ein Angebot gestrichen wird. Zum anderen hat diese Landesregierung den Anspruch einer Politik des Gehört-werdens formuliert. Nach meinen Informationen fanden die Gespräche mit den beteiligten Städten und Gemeinden an der Strecke und mit Bürgerinitiativen aber erst statt, als die Würfel bereits gefallen waren.

kRE-Treffen1

Vor-Ort-Termin der Freien Demokraten (März 2015) in Bretten gegen die Streichung der RE-Linie Stuttgart-Heidelberg mit Halt in Bretten und Bruchsal (Link zum Bericht).

Angebotsreduzierung im Schienennahverkehr zwischen Heidelberg und Stuttgart nicht hinnehmbar weiterlesen