Politischer Aschermittwoch der Freien Demokraten in Karlsruhe

12688188_190848677940758_7799404973953235898_nBei der Veranstaltung (10.2.2016) in der Karlsruher Denkfabrik sprachen die FDP-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Ettlingen Nicole Büttner-Thiel und der Landtagskandidat der FDP Karlsruhe-Stadt Hendrik Dörr, FDP- Landesvorsitzender Michael Theurer MdeP, FDP-Spitzenkandidat zur #ltbw2016, Dr. Hans-Ulrich Rülke, die Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten in der Bremer Bürgerschaft Lencke Steiner sowie der Landtagskandidatin der FDP für den Wahlkreis Bretten Carolin Holzmüller.

12733597_554192414757752_7500072912589891455_nDas Aschermittwochstreffen begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des schweren Zugunglücks in Bayern. Bei sehr gut besuchtem Haus und in vollem Wahlkampfmodus führten sodann Nicole Büttner-Thiel und Hendrik Dörr im Stil der Tagesschau mit Meldungen aus dem aktuellen politischen Tagesgeschehen in die Veranstaltung ein.

944008_1560465250946566_61158050663237563_nIm Anschluss ging Michael Theurer auf die gegenwärtige Situation im Europa der Flüchtlingskrise ein und betonte mehrfach die humanistische Verpflichtung, den Flüchtlingen, die durch Bürgerkrieg und Vertreibung an Leib und Leben bedroht seien, beizustehen und zu helfen. Er forderte aber auch gleichzeitig einen differenzierten Blick auf die Dinge und kritisierte die Politik der von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die zu den jetzt zu beklagenden chaotischen Zuständen geführt habe.

12654222_581313242019751_1672823940871220980_nGewohnt scharf und angriffslustig folgte darauf Hans-Ulrich Rülke, der mit Kritik an der grün-roten Landesregierung nicht sparte und im Hinblick auf die Bewältigung der Flüchtlingskrise den Karlsruher Philosophen Peter Sloterdijk zitierte, nach dem es „…keine Verpflichtung zur moralischen Selbsthinrichtung…“ gebe. Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer mache sich mit seinen permanenten „Unrechtsstaats“-Unsinns-Äußerungen immer lächerlicher: „Es wäre höchste Zeit, dass er sich von der Regierung verabschiedet“, sagte Rülke.

12688345_999585690122840_1248660915976090447_nIn Vertretung des kurzfristig zu einer TV-Aufzeichnung eingeladenen Christian Lindner sorgte im Anschluss Lencke Steiner als „Upgrade aus Bremen“ für echte politische Aschermittwochs-Stimmung, als sie mit den Worten „Man hat mir gesagt, ich dürfe hier heute richtig böse sein“ für Begeisterung beim Publikum sorgte und kein gutes Haar am politischen Gegner ließ. Das Schlusswort kam diesmal von FDP-Landtagskandidatin Carolin Holzmüller (Wahlkreis Bretten), die noch einmal alle Anwesenden mit Verve aufforderte, gemeinsam mit den Freien Demokraten für ein überdurchschnittliches Ergebnis bei der bevorstehenden Landtagswahl zu kämpfen.