Freie Demokraten besuchten Pfinztaler Firma „Restube“

Restube2kFDP-Spitzenkandidat Dr. Hans-Ulrich Rülke und FDP-Landtagskandidatin Nicole Büttner-Thiel besuchten Anfang Februar die bundesweit bekannte Firma „Restube“ in Pfinztal-Berghausen. Das Unternehmen war im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Gründerpreis 2015 „StartUp und Aufsteiger“ ausgezeichnet worden und vertreibt eine sich selbst aufblasbare Rettungsboje, die mittlerweile weltweit nicht nur von Wassersportlern benutzt wird. Mit dabei waren auch FDP-Kreisvorsitzender Heiko Zahn, FDP-Kreisgeschäftsführer Simon Ohlig und der Ortsverbandsvorsitzende der Freien Demokraten Norbert Mühl.

Restube-Gründer Christopher Fuhrhop beschrieb den anfänglich schwierigen Weg von Restube, an Startkapital zu kommen (sieh dazu auch http://blog.seedmatch.de/2016/01/27/interview-mit-restube-gruender-christopher-fuhrhop/). Erst mit einem Gründerstipendium der Bundesregierung habe die Firma 2012 einen wichtigen Schub gegeben, „da weitere Investoren mit Kapital, Netzwerken und Expertise so auf uns aufmerksam wurden“, so der Gründer.

Dr. Hans-Ulrich Rülke betonte, dass die Freien Demokraten solche Gründerstipendien noch in der früheren Bundesregierung durchgesetzt hätten, was zeige, dass man solche Startprogramme weiter fördern müsse. Beim dem Gespräch wurde ebenfalls deutlich, dass den Jungunternehmer vor allem die Bürokratie in seiner Kreativität drückt. Er wünscht sich deutliche Vereinfachungen, die gerade kleine Strukturen bei Förderanträgen und der Einhaltung von Auflagen beispielsweise bei der Ausfuhr von Produkten zeitlich stark belasteten. Nicole Büttner-Thiel forderte bessere Anreize, in junge Unternehmen auch als Einzelperson zu investieren. Der Staat unterstütze zu sehr den Kauf von Euro-Staatsanleihen. Investitionen in junge Unternehmen seien ebenso wichtig, nachhaltig und würden sichere Arbeitsplätze schaffen.