Kategorie-Archiv: Feie Demokraten

Start-up-Gründung im Keller: Schlecht klingende Konzertsäle werden aus Philippsburg optimiert

FDP-Politiker Marie-Agnes Strack Zimmermann und Christian Jung besuchen erfolgreiches Start-up-Unternehmen AURI Akustik in Philippsburg-Huttenheim

Gründer treffen FDP-Politiker (V.l.n.r.: Dominic Zieger, Dr.-Ing. Benedikt Kohout, Beigeordneter Dieter Day (Stadt Philippsburg), Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Dr. Christian Jung und Josip Rodic.

Philippsburg-Huttenheim. Als junges Unternehmen genießt AURI Akustik, das von Dr.-Ing. Benedikt Kohout geführte Ingenieursbüro für Raumakustik mit Sitz in Philippsburg-Huttenheim, bereits jetzt in Fachkreisen einen ausgezeichneten Ruf und wurde im April 2017 mit dem prestigeträchtigen Innovationsgutschein des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 20.000 € ausgezeichnet. Grund genug für die stellvertretende Bundesvorsitzende der Freien Demokraten, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann in den Dialog mit dem innovativen Start-Up zu treten.

Bei ihrem Besuch Ende Mai 2017 in den bisherigen „Kellerräumen“ des Unternehmens zusammen mit Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land), dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Philippsburg Dieter Day sowie Josip Rodic von der Stroke Business Solutions GmbH wurde erörtert, welchen Herausforderungen sich Existenzgründer im Alltag stellen müssen und wie die Politik Lösungen auf diese Fragen bieten kann. Dabei wurden die unternehmerischen Belange und politischen Hilfestellungen zur Vernetzung regionaler Betriebe, steuerliche Belastungen sowie die Förderung kleiner und mittelständischer Betriebe zielführend und offen diskutiert. Start-up-Gründung im Keller: Schlecht klingende Konzertsäle werden aus Philippsburg optimiert weiterlesen

Vor Diskussionen über Güterzug-Neubaustrecke müssen Altstrecken optimiert werden

Freie Demokraten reagieren mit „Freude und Verwunderung“ auf CDU-Ortstermin mit Staatssekretär Enak Ferlemann in Karlsruhe-Hagsfeld

Wie hier bei einem Termin zum Bahn-Lärmschutz mit der stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (r.) Ende Mai 2017 in Philippsburg wirbt Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung für eine durchdachte Güterzug-Planung und massiven Lärmschutz an den Altstrecken. (Foto: CB)

Stutensee/Bretten/Landkreis Karlsruhe. Mit „Freude und gleichzeitiger Verwunderung“ haben die Freien Demokraten auf einen CDU-Ortstermin mit dem Berliner Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann vor kurzem in Karlsruhe-Hagsfeld reagiert. „Es freut uns, dass sich nun neben der FDP auch wieder die CDU mehr den Herausforderungen des Schienengüterverkehrs in der Region Karlsruhe widmet. Das begrüßen wir ausdrücklich“, sagte Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) nach drei Terminen zum Bahnlärm in Philippsburg, Stutensee und Bretten.

Erfreulich sei, dass Staatssekretär Ferlemann den anwesenden Bürgern in Hagsfeld einen umfassenden Lärmschutz zugesagt habe. „Ich gehe davon aus, dass diese Zusage dann für alle Altstrecken in der Region Karlsruhe gilt, die gerade eine massive Zunahme an Güterzügen auch in den Nachstunden zu verzeichnen haben“, betonte Jung, der auf Infrastruktur-Maßnahmen im Bahnbereich spezialisiert ist. Vor Diskussionen über Güterzug-Neubaustrecke müssen Altstrecken optimiert werden weiterlesen

IT-Fachkräftemangel, Bildung und Infrastruktur in der Region Karlsruhe

Freie Demokraten und FDP-Bundestagskandidat Christian Jung besuchten die telematis Netzwerke GmbH

FDP-Bundestagskandidat Christian Jung (l.) im Gespräch mit David Domjahn und Ralph Rehhorn von der telematis Netzwerke GmbH in Weingarten.

Weingarten. Einer der wichtigsten politischen Schwerpunkte der Freien Demokraten sind die Digitalisierung und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und die Arbeitsplätze in der Region Karlsruhe und darüber hinaus. Deshalb besuchte FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) Mitte Mai 2017 zusammen mit FDP-Ortsvorsitzenden Christopher Böser, Gemeinderätin Carolin Holzmüller und Mitglieder der Freien Demokraten FDP Weingarten die Firma telematis Netzwerke GmbH, welche ihren Tätigkeitsschwerpunkt auf die Planung und Realisierung von IT-Datennetzwerken legt. Im Gespräch mit Geschäftsführer David Domjahn und dem Leiter Finanzen/Vertrieb Ralph Rehhorn ging es unter anderem um den massiven IT-Fachkräftemangel und höhere Investitionen in alle Bereiche der Bildungspolitik. Weitere Themen waren der von der FDP geforderte Bürokratieabbau und eine neue Gründerkultur, die nach Meinung aller Gesprächspartner bereits in der Schule beginnen müsse. Christian Jung informierte über sein Engagement für eine moderne Infrastruktur in der Region Karlsruhe. Dazu gehören für den FDP-Politiker ein größerer Einsatz für schnelles Internet, der Ausbau der Bundesstraßen und der A5 sowie der Bau der Zeiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth.

FDP-Bundestagskandidat Christian Jung (3. v. l.) besuchte zusammen mit Mitgliedern der Freien Demokraten David Domjahn (l.) und Ralph Rehhorn (h. r.) von der telematis Netzwerke GmbH in Weingarten/Baden. (Fotos: zg)

 

Freie Demokraten wollen Immobilienkauf für junge Familien erleichtern

Kreis-FDP zieht positive Bilanz des dreitägigen Bundesparteitages in Berlin / Region Karlsruhe braucht für Bevölkerungswachstum eine moderne Infrastruktur

Die Delegierten der Freien Demokraten in der Region Karlsruhe trafen beim Bundesparteitag der FDP in Berlin Ende April auch mit FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner und Generalsekretärin Nicola Beer zusammen. Das Foto zeigt auch die beiden Bundestagskandidaten Michael Theurer MdEP (Wahlkreis Karlsruhe) und Dr. Christian Jung (Wahlkreis Karlsruhe-Land), die bei einem sehr guten Ergebnis für die FDP beide am 24. September 2017 in den Deutschen Bundestag einziehen könnten. (Foto: FDP)

 

Bretten/Ettlingen. Großer Erfolg für die Freien Demokraten Karlsruhe-Land auf dem Bundesparteitag der FDP in Berlin. Im Bundestagswahlprogramm der FDP gibt es nun ein deutliches Bekenntnis zur Förderung des Immobilienkaufs besonders für junge Familien. „Uns ist die Grunderwerbssteuer für selbst genutztes Wohneigentum seit langem ein Dorn im Auge. Besonders junge Familien werden durch den Staat behindert, sich ein eigenes Haus zu kaufen“, sagte FDP-Kreisvorsitzender Heiko Zahn.

So konnte auch auf Initiative der Kreis-FDP nach verschiedenen Parteitagen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht werden, dass die Freien Demokraten bei der Grunderwerbsteuer einen Freibetrag von bis zu 500.000 Euro für natürliche Personen einführen wollen. „Denn die Steuertreiberei der Bundesländer macht es Familien aus der Mittelschicht fast unmöglich, Wohneigentum zu erwerben. Der Freibetrag soll für den Erwerb von Wohnimmobilien durch natürliche Personen gelten. Erst darüber kommt es zur Entstehung der Steuer“, steht nun im offiziellen Programm der FDP zur Bundestagswahl 2017. Freie Demokraten wollen Immobilienkauf für junge Familien erleichtern weiterlesen

Bundesparteitag in Berlin: Kreisverband ist gut vertreten

Für den Kreisverband beim Bundesparteitag: Nicole Büttner-Thiel, Stefan Tritschler, Heiko Zahn, Jürgen Bange, Dr. Otto Hertäg (v.l.n.r.).

Gut vertreten ist der Kreisverband Karlsruhe-Land beim Bundesparteitag in Berlin. Neuwahlen zum Bundesvorstand und die Verabschiedung des Programms zur Bundestagswahl stehen auf der Tagesordnung.

Zur Eröffnung hat FDP-Chef Christian Lindner auf dem Bundesparteitag seinen Rechenschaftsbericht vorgelegt. Lindner fordert darin unter anderem, endlich die Zukunftsthemen Bildung und Digitalisierung anzugehen. „In diesen bewegten Zeiten ist politischer Stillstand Machtmissbrauch“, stellte Lindner klar. Dank der Großen Koalition habe die Bundesrepublik vier Jahre verloren.

„Wir wissen heute mehr denn je, dass Fairness und Wettbewerbsfähigkeit einer Gesellschaft in der Zukunft nicht vom Steuersystem entschieden werden“, verdeutlichte der FDP-Chef.  Weil der Einzelne groß und zum Architekten seines Lebens gemacht werden solle, deshalb wolle die FDP weltbeste Bildung für Deutschland, betonte er. Die künftige Stärke der Bundesrepublik werde nicht vom Steuer-, sondern vom Bildungssystem entschieden.

Statt über eine Quote für Rüstungsausgaben zu streiten, sollte es sich die Regierung zum Ziel setzen, bis 2025 vom Mittelfeld in die globale Spitzengruppe bei den Bildungsinvestitionen aufzusteigen. Lindner konstatierte: „Das ist das Ziel, das Priorität haben muss.“

Bundesparteitag in Berlin: Kreisverband ist gut vertreten weiterlesen