Archiv der Kategorie: FDP

Forschung Spitze, die Belastung durch Bürokratie aber auch

Fraunhofer2kFDP-Landtagskandidatin Nicole Büttner-Thiel besuchte das Fraunhofer Institut ICT in Pfinztal

Pfinztal-Berghausen. Im Zuge ihrer Informationstour durch den Landtagswahlkreis Ettlingen besuchte FDP-Landtagskandidatin Nicole Büttner-Thiel das Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) in Pfinztal. Begleitet wurde sie von Carolin Holzmüller (Landtagskandidatin der FDP im Wahlkreis Bretten) und Mitgliedern der Pfinztaler Freien Demokraten. Das ICT ist ein sogenannter „Forschungsleuchtturm“ der Region, der Pfinztal-Berghausen weltweit bekannt macht und demnächst auch durch eine Forschungs-Windkraftanlage weithin sichtbar sein wird.

Fraunhofer1kIm Gespräch stellte der Institutsleiter Prof. Dr. Peter Elsner die vielfältigen Forschungsschwerpunkte seiner Institution mit rund 600 Mitarbeitern vor. Für Pfinztal besonders interessant seien die Forschungen zur Speicherung von Windenergie. Die Vorbereitungen laufen planmäßig und sobald die Forschungs-Windkraftanlage steht, kann mit der Praxiserprobung begonnen werden. Der Umstieg auf erneuerbare Energien sei „ohne leistungsfähige Zwischenspeicherungen nicht effizient, da ohne diese Technologien viele Gas- oder Braunkohlekraftwerke zur Sicherung der kontinuierlichen Stromversorgung vorgehalten werden“ müssten, betonte Elsner. Nachdem die deutsche Forschung den Einstieg in eine leistungsfähige Batterietechnik „verschlafen“ habe, will man bei der Forschung für die kommende Generation von Speichern „auf Augenhöhe mitspielen“. Forschung Spitze, die Belastung durch Bürokratie aber auch weiterlesen

Flüchtlinge, Kliniken, ÖPNV und Schulen

Wacker1Haushaltsrede von Prof. Dr. Jürgen Wacker für die FDP-Fraktion im Kreistag am 21. Januar 2016 in Walzbachtal-Wössingen

Sehr geehrter Herr Landrat Dr. Schnaudigel, sehr geehrter Herr Bürgermeister Burgey, sehr geehrte Damen und Herren!

 

Einführung

 In den vergangenen Jahren wiesen die Mitglieder der FDP-Fraktion immer wieder auf die Bedeutung der Nachhaltigkeit unserer Beschlüsse bei der Verabschiedung des Kreishaushaltes im Hinblick auf die Chancengerechtigkeit zwischen den Generationen hin. So war in den BNN am 30.01.2015 zu lesen:

„Seitens der FDP rückte Jürgen Wacker das Thema Verschuldung in den Vordergrund. Schon oft hatten die Liberalen gefordert, die Kreisumlage zu erhöhen und verzichtbare Ausgaben zu reduzieren! Der Schuldenabbau gelingt nur über eine Erhöhung der Kreisumlage.“

Vor einigen Jahren zitierte ich das deutsche Sprichwort:

„Sparst Du in der Zeit, so hast Du in der Not !“

Wie wir gestern aus den BNN erfuhren, ist die Not inzwischen groß, aber wir haben nichts, weil wir zu wenig angespart, keine Schulden abgebaut und ein Kreditaufkommen zugelassen haben, das nicht mehr zu akzeptieren ist!

In dem vorliegenden Haushalt nehmen die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen einen großen Rahmen ein, aber die größten Fehler in der Haushaltsanierung wurden in der Vergangenheit begangen:

„In den guten Jahren werden die öffentlichen Haushalte ruiniert!“

Dieses Zitat hat nach wie vor seine Gültigkeit, und wir sollten dies bei der Verabschiedung des Haushaltplanes für 2016 bedenken!

Am 26.11.15 stellte der Landrat seinen Haushaltsentwurf für 2016 vor. Flüchtlinge, Kliniken, ÖPNV und Schulen weiterlesen