Archiv der Kategorie: B36

Vor Diskussionen über Güterzug-Neubaustrecke müssen Altstrecken optimiert werden

Freie Demokraten reagieren mit „Freude und Verwunderung“ auf CDU-Ortstermin mit Staatssekretär Enak Ferlemann in Karlsruhe-Hagsfeld

Wie hier bei einem Termin zum Bahn-Lärmschutz mit der stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (r.) Ende Mai 2017 in Philippsburg wirbt Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung für eine durchdachte Güterzug-Planung und massiven Lärmschutz an den Altstrecken. (Foto: CB)

Stutensee/Bretten/Landkreis Karlsruhe. Mit „Freude und gleichzeitiger Verwunderung“ haben die Freien Demokraten auf einen CDU-Ortstermin mit dem Berliner Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann vor kurzem in Karlsruhe-Hagsfeld reagiert. „Es freut uns, dass sich nun neben der FDP auch wieder die CDU mehr den Herausforderungen des Schienengüterverkehrs in der Region Karlsruhe widmet. Das begrüßen wir ausdrücklich“, sagte Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) nach drei Terminen zum Bahnlärm in Philippsburg, Stutensee und Bretten.

Erfreulich sei, dass Staatssekretär Ferlemann den anwesenden Bürgern in Hagsfeld einen umfassenden Lärmschutz zugesagt habe. „Ich gehe davon aus, dass diese Zusage dann für alle Altstrecken in der Region Karlsruhe gilt, die gerade eine massive Zunahme an Güterzügen auch in den Nachstunden zu verzeichnen haben“, betonte Jung, der auf Infrastruktur-Maßnahmen im Bahnbereich spezialisiert ist. Vor Diskussionen über Güterzug-Neubaustrecke müssen Altstrecken optimiert werden weiterlesen

Schnelles Internet, B36-Ausbau und Bahn-Lärmschutz

FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung besuchte Graben-Neudorf und Bürgermeister Christian Eheim

Zu einem Informationsgespräch trafen sich Graben-Neudorfs Bürgermeister Christian Eheim und FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung. (Foto: p.)

Graben-Neudorf. Zu einem Informationsgespräch über die Herausforderungen und die Zukunft von Graben-Neudorf mit einem anschließenden Rundgang durch die Gemeinde trafen sich vor kurzem Bürgermeister Christian Eheim (SPD) und FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung (Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land). Dabei wurden u.a. die Außenanlagen der Pestalozzi-Gemeinschaftsschule und der derzeit im Umbau befindlichen Pestalozzi-Halle sowie das neue Baugebiet Mitte Ost IV besichtigt. Dies beweist die Attraktivität von Graben-Neudorf in der Region Karlsruhe und darüber hinaus als sehr attraktive Wohngemeinde in zentraler Lage.

Bürgermeister Christian Eheim schilderte die großen Anstrengungen der Gemeinde und Bevölkerung bei der Anschlussunterbringung von anerkannten Flüchtlingen, die man überwiegend dezentral in Wohnungen unterbringe, die die Gemeinde miete. Dies sei die beste Strategie für eine gelungene Integration der Menschen. Sehr positiv und als vorbildlich sieht Christian Jung zudem das Engagement der Gemeinde bei der Schaffung eines kommunalen Glasfasernetzes, das zum Teil mit Förderung des Landes und Kreises verwirklicht wird. „Wer sich mit 50 MBits/s zufrieden gibt, hat die Zukunft schon verloren. Das Engagement für ein schnelles Internet braucht mutige Infrastrukturentscheidungen, davon werden hier alle Menschen profitieren, insbesondere Firmen und Selbständige“, sagte Christian Jung. Schnelles Internet, B36-Ausbau und Bahn-Lärmschutz weiterlesen

Freie Demokraten fordern nun gemeinsame Planungen für B36-Querspange und neue Stromtrasse

FDP-Regionalräte Manfred Will und Christian Jung wollen bisherige Strommasten zwischen Eggenstein und Leopoldshafen zur Bundesstraße B36 versetzen lassen

 

Die beiden FDP-Regionalverbandsmitglieder Fraktionsvorsitzender Manfred Will (Mitte) und Dr. Christian Jung (r.), der im Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land für die Freien Demokraten bei der Bundestagswahl antritt, fordern eine gemeinsame Planung der B36-Querspange zur Zweiten Rheinbrücke und der neuen Stromtrasse Weinheim-Karlsruhe an Eggenstein-Leopoldshafen vorbei, um die Bevölkerung zu entlasten. Das Foto zeigt die FDP-Politiker Mitte März 2017 bei einem Vor-Ort-Termin zusammen mit Dr. Damian Wolnicki (l.) von der Bürgerinitiative „Strom-Mast-Frei Eggenstein-Leopoldshafen.“ (Foto: AS)
Die beiden FDP-Regionalverbandsmitglieder Fraktionsvorsitzender Manfred Will (Mitte) und Dr. Christian Jung (r.), der im Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land für die Freien Demokraten bei der Bundestagswahl antritt, fordern eine gemeinsame Planung der B36-Querspange zur Zweiten Rheinbrücke und der neuen Stromtrasse Weinheim-Karlsruhe an Eggenstein-Leopoldshafen vorbei, um die Bevölkerung zu entlasten. Das Foto zeigt die FDP-Politiker Mitte März 2017 bei einem Vor-Ort-Termin zusammen mit Dr. Damian Wolnicki (l.) von der Bürgerinitiative „Strom-Mast-Frei Eggenstein-Leopoldshafen.“ (Foto: AS)

 

Kronau/Eggenstein-Leopoldshafen. Die Freien Demokraten in der Region Karlsruhe begrüßen die Fortschritte bei den zwei Planfeststellungsverfahren zur Zweiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth, die im Herbst 2017 in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz abgeschlossen sein sollen. „Das ist für uns als langjährige Kämpfer für eine nachhaltige und durchdachte Infrastruktur in der Region ein sehr freudiges Ereignis“, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende im Regionalverband Mittlerer Oberrhein Manfred Will am Donnerstag nach einer Sitzung der Planungsausschüsse der Regionen Mittlerer Oberrhein und Metropolregion Rhein-Neckar in Kronau (Landkreis Karlsruhe) am Vortag. Vor allem die Grünen in und rund um Karlsruhe müssten jetzt ihre „ideologische Blockadehaltung“ beenden, damit das Jahrhundertprojekt endlich gebaut werden könnte.

In einem weiteren Schritt wird nun in einem getrennten Verfahren auch die Querspange zur Bundesstraße B36 geplant. Manfred Will und sein Fraktionskollege Dr. Christian Jung verbinden dies mit der Forderung, mit der Querspangentrasse auch die Trassenführung der angestrebten neuen Starkstromtrasse von Weinheim nach Karlsruhe zu verbinden. Freie Demokraten fordern nun gemeinsame Planungen für B36-Querspange und neue Stromtrasse weiterlesen

Freie Demokraten für Verlegung der Strommasten zur B36

FDP-Bundestagskandidat Christian Jung und Mitglieder des FDP-Ortsverbandes trafen sich mit Bürgerinitiative „Strom-Mast-Frei Eggenstein-Leopoldshafen“

FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung (Mitte) traf Mitte März 2017 in Eggenstein-Leopoldshafen mit den Sprechern der Bürgerinitiative „Strom-Mast-Frei“ Markus Eiden (l.) und Dr. Damian Wolnicki (2.v.l.) zusammen. Mit dabei waren auch FDP-Regionalverbands-Fraktionsvorsitzender Manfred Will (r.), FDP-Ortvorsitzender Armin Fritzenschaf (2.v.r.) und Vorstandsmitglied Andreas Scheurig. Nach dem Treffen setzen sich die Vertreter der Bürgerinitiative und der Freien Demokraten für eine Verlegung der Stromtrasse Weinheim-Karlsruhe an die B36 ein. (Fotos: AS)
FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung (Mitte) traf Mitte März 2017 in Eggenstein-Leopoldshafen mit den Sprechern der Bürgerinitiative „Strom-Mast-Frei“ Markus Eiden (l.) und Dr. Damian Wolnicki (2.v.l.) zusammen. Mit dabei waren auch FDP-Regionalverbands-Fraktionsvorsitzender Manfred Will (r.), FDP-Ortvorsitzender Armin Fritzenschaf (2.v.r.) und Vorstandsmitglied Andreas Scheurig. Nach dem Treffen setzen sich die Vertreter der Bürgerinitiative und der Freien Demokraten für eine Verlegung der Stromtrasse Weinheim-Karlsruhe an die B36 ein. (Fotos: AS)

Eggenstein-Leopoldshafen/Landkreis Karlsruhe. Zu einem Informationsgespräch mit den Sprechern der Bürgernitiative „Strom-Mast-Frei“ Eggenstein-Leopoldshafen Markus Eiden und Dr. Damian Wolnicki trafen sich Mitte März 2017 Mitglieder der Freien Demokraten aus der Gemeinde und dem Landkreis. Mit dabei waren FDP-Bundestagskandidat und Regionalrat Dr. Christian Jung, FDP-Regionalverbands-Fraktionsvorsitzender Manfred Will, FDP-Ortvorsitzender Armin Fritzenschaf und Vorstandsmitglied Andreas Scheurig. Dabei ging es um die mögliche Verlegung der Strommasten im Zuge des Trassenneubaus Weineim-Karlsruhe entlang der B36 in Richtung Karlsruhe. Damit könnten die Strommasten zwischen Eggenstein und Leopoldshafen abgebaut werden und der Wohnwert der Gemeinde massiv erhöht werden.

„Wir unterstützen die Position der Bürgerinitiative. Vom Netzausbau im Zuge des Ausstiegs aus der Kernenergie müssen alle Menschen profitieren. Deshalb favorisieren wir als Freie Demokraten eine Neubautrasse entlang der B36 in Richtung Karlsruhe“, sagte Christian Jung weiter. Die Bevölkerung und der Wohnwert der Gemeinde würden von der Maßnahme massiv profitieren, waren sich die Vertreter der Bürgerinitiative und der Freien Demokraten gemeinsam einig. Ein Neubau der Stromtrasse entlang der bisherigen Route sei auch aus gesundheitlichen Gründen zu hinterfragen. „Eine Windkraftanlage dürfte im Bürgerpark schon aus Lärmschutzgründen nicht gebaut werden, warum soll dann hier eine neue Stromtrasse durchgehen, die entlang der B36 einen sinnvollen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie schafft“, bemerkte Christian Jung. Das Argument, dass in der Nähe der B36 auch mögliche Neubaugebiete ständen, zählte für die Teilnehmer des Treffens nur bedingt: „Es geht jetzt erst einmal um die Menschen, die schon in der Gemeinde leben, nicht um die, die erst in 20 Jahren zuziehen“, sagte Manfred Will.

Freie Demokraten: Vierspuriger Ausbau der B36 ist notwendig

LIHO3kBei der Jahreshauptversammlung der Freien Demokraten FDP Linkenheim-Hochstetten wurde Mitte Januar 2017 ein neuer Vorstand gewählt. Unter Leitung des stellvertretenden Kreisvorsitzenden Manfred Will wurde Peter Gördes zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Der zukünftige Gemeinderat Maximilian Ritz ist ab sofort 2. Vorsitzender, die Kasse führt weiterhin Nicole Nagel. Beisitzer ist nun Walter Burgstahler, der für seine 36-jährige Tätigkeit als Gemeinderat geehrt wurde und sich nun nach dem Ausscheiden aus dem Gemeinderat im Ortsverband weiter engagieren möchte. Gördes und Ritz werden den Ortsverband zudem im Kreisverband vertreten.

Als Gast konnte FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung begrüßt werden. Er ist als Regionalverbandsmitglied auf Fragen der Verkehrsplanung und Infrastruktur spezialisiert und forderte nach den Verkehrsproblemen in den vergangenen Monaten rund um Linkenheim-Hochstetten einen raschen vierspurigen Ausbau der B36 in den Norden des Landkreises bis Graben-Neudorf. „Wir müssen uns mehr um den Erhalt und Ausbau der Infrastruktur besonders im Verkehrsbereich kümmern. Denn in den kommenden Jahren wird es in unserer Region einen massiven Zuwachs des Verkehrs vor allem im LKW-Bereich geben“, sagte Jung. Freie Demokraten: Vierspuriger Ausbau der B36 ist notwendig weiterlesen